Das Lernhaus

Ich arbeite mit dem Lernhaus-Konzept, das Irmtraud Grosse-Lindemann entwickelt hat. Das Lernhauskonzept ist eine spannende Gebrauchsanweisung für das Gehirn, das mir die theoretischen Hintergründe zum gehirngerechten Lernen bereitstellt. Es vermittelt die praktischen Ideen für den Alltag als Lernfeld.

Lernen ist kein passives Aufnehmen und Abspeichern von Informationen, sondern ein aktiver Prozess, der jederzeit und überall stattfindet. Alle Teile des Gehirns werden beachtet und entsprechend der neurologischen Lernforschung gezielt angesprochen, berücksichtigt und trainiert.
Heute weiss man, dass das Gehirn ähnlich wie ein Muskel trainiert werden kann - lebenslang auch beim Lernen. Und Leben heisst lernen, denn unser Gehirn lernt immer.

Das Lernhaus ist eine Metapher für unser Gehirn. Unsere Denkzentrale arbeitet auf drei Ebenen mit unterschiedlichen Funktionen.

Das Lernhausmodell mit den vier Gehirnen

  1. Überlebens-Gehirn (grün) ist für unsere Grundfunktionen (Atmung, Reflexe, Bewegung) zuständig.
  2. Gefühls-Gehirn (rot) enthält neben den Gefühlszentren die Eingänge für die Wahrnehmung und ins Gedächtnis.
  3. Das Verstandes-Gehirn (blau) ermöglicht uns zu denken, zu planen und mit Freude den Alltag zu gestalten.
  4. Der gelbe Bereich bildet unser tiefstes Zentrum und umgibt uns, er steht für Bewusstheit und Spiritualität.